HowTo- Hefe ernten& Hefe lagern

 

Hallo Zusammen beim How-To- Hefe ernten & Hefe lagern,

Heute zeig ich euch, wie man einfach und ohne irgendwelche großartigen Hilfsmittel Hefe nach einem Sud lagern kann.

Die Hefe ist in dem von mir gezeigten Lagerzustand mehrere Monate haltbar. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass eine 6 Monate gelagerte Hefe nach einem Tag im Starter eine ausgeprägte Gäraktivität aufzeigt.

Schritt 1 – Das Hefewaschen
Die Anleitung zum Hefe-Waschen wird in einem Youtube-Video erklärt.

!Nach der Hauptgärung verbleibt der Hefebodensatz im Gärfass.

(1)Den Bodensatz löffeln wir aus dem Fass in ein ausreichend großes Gefäß und versetzen diesen mit Wasser. Gut einrühren und ein paar Stunden in den Kühlschrank oder Keller. Die Hefe sollte nach dieser Zeit gut sedimentiert sein.

(2) Das überstehende Wasser gießen wir ab, die Hefe gießen wir dann in ein neues Gefäß. Wir gießen diese solange ab, bis wir einen verfärbten Bodensatz sehen. Dieser bleibt zurück und wird verworfen

(3) Die Prozedur kann man ruhig ein paar Mal wiederholen.

(4) Nun fangen wir die saubere Hefe im Messbecher auf und verdünnen etwas mit Wasser.

(5) Die gesamte Flüssigkeitsmenge im Messbecher wird jetzt auf 1%-Kochsalz eingestellt. Dadurch ist die Lösung isotonisch, den Hefezellen wird kein Wasser entzogen, der osmotische Druck liegt bei Null.
-> Bei einem Liter  Lösung bedeutet dass – wir rühren 10gr Salz ein.

(6) Die Lösung wird nun in Flaschen/Einmachgläser oder ähnliches gegeben. Ganz wichtig ist, dass es kein  abgeschlossenes Gefäß ist. Ich verwende Gärröhrchen oder auf den Einmachgläsern Filterwatte durchgezogen durch ein Loch im Deckel. Hat die Hefe keine Nährstoffe mehr verfügbar greift sie auf innere Reserven zurück. Bei diesem Stoffwechselweg wird ebenso CO2 gebildet. Haben wir das System verschlossen kann es zum platzen kommen. Ich habe gehört das deshalb jemand seine Küche neu streichen musste …

(7) Gut beschriften und ab in den Kühlschrank/ kühle Kammer.

Anmerkung – im Video wird nur der feste Bodensatz aufbewahrt welcher nach ein paar Tagen gut sedimentiert verbleibt. Nach meiner Methode kann man nach einigen Tagen das überstehende Wasser abgießen und mit isotonischer Lösung auffüllen.

Meine Erfahrung hat wie gesagt gezeigt, dass die Nottingham-Hefe so 6 Monate haltbar war und ein super leckeres Bier erzeugt hat. Die Hefe führe ich ein paar Tage vor dem Brautag in einem Würzestarter her. Dazu vllt. bald mehr.

Ich freu mich auf Anmerkungen, Verbesserungen und Kritik,

Fabian

Anmerkung: Eine kalte Lagerung für diese Art von Hefelagerung ist unablässig. Wird diese Hefe in dieser Form warm gelagert, ist sie nach ein paar Wochen kaputt. Ein guter Lagerort ist der Kühlschrank.

Advertisements