Backen nach traditionellem Handwerk!

Heutzutage gibt es kaum noch traditionell gebackenes Brot. Im Supermarkt aber auch bei vielen Bäckern findet man mit Hilfe von Enzymen aufgeplusterte Brote. Mit Zusatzstoffen (E-Stoffe), geschickten nicht deklarierungspflichtigen Verfahren wird es dann stabilisiert, haltbar gemacht, angesäuert, abgemildert. Um satt zu werden benötigt man eine halbe Packung Brot. Nicht mit mir!

Deshalb habe ich mich mit dem Sauerteigbrot beschäftigt und in die Praxis umgesetzt. In mein Brot kommt Roggen, Wasser und Salz – ab und zu mal ein paar Körner oder Treber. Das Brot ist Weizen- & Hefefrei! Das Roggenkorn schrote ich kurz vor dem backen selber.

Die nach Aprikosen duftende Sauerteigkultur wird mit einer kontrollierten Temperaturstaffelung geführt. Die Kultur wird als Triebmittel zur Lockerung des Brotes eingesetzt und macht Roggenteige backfähig. Die Sauerteig-Kultur nimmt weiterhin positiven Einfluss auf die Verdaulichkeit, Aroma, Geschmack, Haltbarkeit und Schnitt der Brote. Natürliche Inhaltsstoffe werden in ihrer ernährungsphysiologischen Funktion verbessert.

Bei dem selbstgebrauten Bier achten wir auf beste Zutaten. Ebenso sollte man auch bei anderen Nahrungsmitteln auf Qualität achten. Da man die beim Brot immer seltener bekommt & das Brot backen Spaß macht versucht es einfach mal.

Viele Infos bezüglich des Sauerteiges findet ihr unter folgender Adresse:
http://www.der-sauerteig.com/

Ich benutze einen Sauerteig-Rechner und erziele damit sehr gute reproduzierbare Ergebnise
http://holzbaecker.de/

Meine Sauerteigkultur wird bei genau eingestellten Temperaturen mittels Thermobox, Wasserbettenheizung und Thermostat geführt.

Es geht aber auch einfacher 😉

Ist der Teig erstmal fertig muss das Brot mehre Stunden gehen- mithilfe von Gärkörbchen kann man das Breit-Laufen reduzieren.

Danach werden die Brote auf Bleche gestürzt und Freigeschoben im Ofen gebacken. Dabei spielt die Temperaturführung & das Beschwaden ebenfalls eine Rolle.




Mich überzeugen der kernige Geschmack, die milde Säuerung und die ernährungsphysiologische Qualität.

Probiert es doch mal aus – solltet ihr eine Sauerteigkultur benötigen welche schon Jahre geführt wird und mir von einem Hobbybrauer zugeschickt wurde – schreibt mir einfach mal eine Email.

Dementsprechend – gut Brot zum Bier!
Fabian

Advertisements
von Freubreu Veröffentlicht in Brot