Weihnachts-Doppelbock

Weihnachtsbock!

Jedes  Jahr fragt man sich wieder welches Geschenk man doch für wen besorgt – zusätzlich hab ich gar keine Lust auf den Shopping-Streß. Und was liegt näher als ein leckeres Bier zu brauen wo das Hobby doch derzeit so akut ist… und die Biere werden immer besser! – Kurz überlegt und mit Forenusern ein gemeinsames Projekt in die Welt gerufen -der Xmas-Doppelbock. Ein starker malziger Doppelbock – perfekt für den Kamin; von innen wärmend 😉

*** Zu beachten: Unter Pale Ale Malz verbergen sich 20% Pale Ale Malz (3,12KG) und 8% Rauchmalz (1,248KG)

Der Brautag

Im Prinzip beginnt jeder Brautag mit dem Schroten des Malzes – hier noch mit der Malzmühle von Bodow! (Danke)


Bei einem Doppelbock ist das Maischen eher wie rühren in einem dicken Süppchen. Fast 16KG Malz wurden auf 39L Wasser gegeben.


In der 60-Minuten Rast war dann auch das Essen fertig – Mittagspause 😉


Das Läutern gestaltete sich als träge….


Da darf man sich dann nicht entmutigen lassen. Schnell mal 6 Treberbrote ansetzen und ein paar Selbstgebraute verköstigen 😀 Heute mit am Start: Vivian!

Die Gärung


Die Gärung wird bei 10-12°C durchgeführt. Es bilden sich heftige Kräusen, die Hefen gehen ab wie Schmitzkatze.

Das Abfüllen

Die Nachgärung des Bieres findet in Flaschen und 3L-Siphons statt.


Das Bier wird auf die ausgerechnete Zuckermenge geschlaucht, gut durchmischt und in Flaschen abgefüllt.

Das Ergebnis
Das Bier wurde im Gemeinschaftsprojekt gebraut und jeder der Brauer schickte den anderen sein Bier zu. Zusätzlich wurde unser Bock zu Weihnachten verschenkt.

Der nachfolgende Bericht stammt von Grima und ich habe mal die auf mein Bier bezogenen Eindrücke von ihm zitiert:

Geruch:
Sehr intensiv kaffeeröstig, viel Karamell. Riecht von allen am intensivsten.
Antrunk:
CO2-mäßig liegts in der Mitte, und damit wurde der CO2 Gehalt optimal getroffen! Sehr röstig-bitter, etwas mehr Kaffee kommt durch, drängt den Aromahopfen komplett in den Hintergrund. Hat definitiv von allen 3 den wuchtigsten Malzkörper, und auch der gefühle Alkoholgehalt ist hier am höchsten!

Finish (oder auch Nachgeschmack):
Wieder von allen am wuchtigsten vom Malzkörper her. Sehr röstig, sehr viel Kaffee im Abgang. Kaum süßlich, obwohl etwas Karamell durchkommt.

Fazit:
Erstmal ist zu sagen, dass alle 3 Versionen prima gelungen sind!!!
Mein Favorit ist das Bier von Advanced22, da ich generell ein Liebhaber von dunklen Bieren mit wuchtigem Malzkörper bin.

Ingesamt hat das Gemeinschaftsprojekt einen riesen Spaß gemacht! Den Thread im Forum mit weiteren Bildern, den Brautagen der anderen findet ihr im Forum:
http://hobbybrauer.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&fid=1&tid=11367&page=4&orderdate=ASC

 

Advertisements
von Freubreu Veröffentlicht in Bier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s